Scottish Fold Kitten Tobi runny eyes Faltohr Kätzchen Katze Kater Tobi Schnupfen
Ein eingehender Blick, ob Scottish Fold Katzen noch gezüchtet werden sollten, angesichts unseres Wissens über OCD. Empfehlungen zur Verbesserung der Gesundheit der Rasse.

Als ich vor 6 Monaten, im August 2019, mit der Planung dieses Blogs begann, dachte ich, dass ich mehr über Scottish Fold Katzen wüsste, als ich tatsächlich wusste. Es waren mir einige chronisch kranke Katzen bekannt, bei denen Osteochondrodysplasie oder „OCD“ diagnostiziert wurde, aber da diese bis auf zwei Fälle von Backyard Breeders stammten, dachte ich, dass das ganze Problem daran lag. Wenn die Leute nur darauf achten würden, ihre Folds von seriösen Züchtern in Vereinen wie CFA, WFA oder TICA zu bekommen und Katzen mit Stammbaum kaufen würden, dann wäre das Problem gelöst.

Aber leider hat mir alles, was ich seitdem dazu gelernt habe, gezeigt, dass die Probleme viel weiter verbreitet sind, als ich ursprünglich dachte, und viel schwieriger in den Griff zu bekommen. Auf der sfk.info-Website habe ich bisher versucht, mich auf das zu konzentrieren, worauf ich mir sicher bin, dass es helfen kann. Und dies ist, dass man bessere Chancen hat, später eine gesunde Katze zu bekommen, wenn man sein Kätzchen von einem Züchter bekommt, der viele Tests durchführt und die selektive Zucht betreibt. Dies gilt aus mehreren Gründen, da die Rasse Scottish Fold auch für andere Erbkrankheiten, wie HCM oder PKD, die beide tödlich verlaufen können, anfällig ist. Allerdings nagt die Frage, ob Scottish Fold Katzen jemals wirklich gesund sein können in Bezug auf OCD, schon seit einigen Monaten an meinem Hinterkopf.

Es gibt Hoffnung für die Katzenrasse Scottish Fold

Ich meine, dass ich eine Sache mit absoluter Sicherheit beantworten kann: Die Rasse als Ganzes könnte in Bezug auf OCD gesünder werden als jetzt. Obwohl es nicht ganz klar ist, wie viel Einfluss Züchter darauf haben können, wie sich die TRPV4-Genmutation ausdrückt, geben mir drei Dinge Grund zur Annahme, dass wir die Anzahl der Fälle von Scottish Fold Katzen, die auch an anderen Körperstellen (zusätzlich zu den Ohren) Symptome von OCD zeigen, senken können. Die Anzeichen hierfür sind typischerweise ein verkürzter, steifer Schwanz, verformte Pfoten bis hin zu starken Schmerzen an den Gelenken und am Rücken:

1. Die seriöse Zucht macht den Unterschied

Obwohl die Ergebnisse der Umfrage, die ich im November 2019 durchgeführt habe, deutlich schlechter ausgefallen sind als erwartet, nämlich dass eine von drei Faltohrkatzen derzeit Anzeichen von OCD zeigt, waren sie in einer Hinsicht immer noch ermutigend: Es macht einen signifikanten Unterschied, ob eine Fold einen Stammbaum hat oder nicht, wie wahrscheinlich es ist, dass sie merklich an Symptomen der OCD leidet. Laut dieser informellen Facebook-Umfrage zeigen 40% der Katzen von Vermehrern Anzeichen von OCD, während 27% der Katzen mit Stammbaum die Krankheit zu haben scheinen.

Wohlgemerkt gibt uns keine dieser beiden Statistiken einen Grund zum Feiern, sondern sie berechtigen die Frage, ob Folds überhaupt gezüchtet werden sollten. Aber zumindest zeigen sie, dass es einen Unterschied macht, wie Scottish Fold Katzen gezüchtet werden. Wir wissen ja, dass selbst nicht alle Züchter, die Zuchttiere mit Stammbaum halten und züchten, alle Tests und das selektive Züchten durchführen, wie sie machen könnten, also könnte die Statistik besser werden, wenn sie hiermit anfangen würden. Was bedeutet, dass die Leute sofort aufhören müssen, ihre Kätzchen beim Vermehrer zu kaufen. Sie sollten anstatt dessen zum Züchter und trotzdem nach Testergebnissen zu fragen, da es keine Aufsicht für irgendwelche Zuchtstandards gibt – weder bei Scottish Fold noch bei anderen Rassentieren. Es liegt also an DIR, dem Käufer, sicherzustellen, dass der Züchter verantwortungsvoll handelt, und Die Checkliste kann dir hierbei als Leitfaden dienen.

2. Es gibt Indizien für gesunde Linien

Ich habe in den letzten Monaten mit mehreren Züchtern gesprochen, die bisher keine bekannten Fälle von OCD hatten (oder bei einem Züchter, gab es nur einen) – und sie züchten schon seit 10 Jahren oder noch länger. Dies deutet darauf hin, dass einige Linien gesünder zu sein scheinen als andere, was ein weiteres Argument für eine selektive Zucht ist.

Jede Linie mit bekannter OCD – abgesehen von den Ohren – sollte man aussterben lassen, egal wie viele Championtitel eine bestimmte Katze hat. Denn ein gefragtes Decktier kann eine ganze Tierrasse an einer Erbkrankheit leiden lassen, wie es bei der Hunderasse, dem Karelischen Bärenhund, geschehen ist. Alles wegen eines populären Rüden, der in den 1980er Jahren 450 Welpen über seinem Leben gezeugt hat, leidet der Karelische Bärenhund bis heute an einer Form von Osteochondrodysplasie. Quelle ansehen

Dieses Forschungsteam beschreibt ein Klima in der Hundezucht, das Erbkrankheiten begünstigt, welches auch bei der Katzenzucht vermieden werden sollte:

Die Populationsstruktur moderner Hunderassen ist durch hohe Inzucht, starke Engpässe und Isolation gekennzeichnet, was die Häufigkeit einfacher und komplexer Erbkrankheiten erhöht hat.

– Kaisa Kyöstilä und Kollegen von der Universität Helsinki, Finnland: Quelle ansehen

3. Derzeit sind nicht alle Faktoren für eine krankhafte OCD bekannt

Ein weiteres Forschungsteam unter der Leitung von Barbara Gandolfi vom College of Veterinary Medicine an der University of Missouri konnte im August 2016 die Genmutation TRPV4 identifizieren, die für die Faltohren bei Scottish Fold-Katzen (sowie für die Skelettdysplasie an anderen Stellen im Körper dieser Katzen) verantwortlich ist. Das Team stellte in ihrem Bericht fest, dass die Krankheit unterschiedlich schnell fortschreitet und die Wissenschaft nicht weiß, warum, ob es an anderen Genen oder an Umweltfaktoren liegt.

Interessanterweise ist das Alter zu Beginn der klinischen Symptome, sowie die Schwere und der Verlauf der sekundären Knochenneubildung bei betroffenen heterozygoten Katzen sehr unterschiedlich. Ob genetische oder Umweltfaktoren für die beobachteten phänotypischen Unterschiede verantwortlich sind, ist noch nicht geklärt.

– B. Gandolfi und Kollegen Quelle ansehen

Diese Erkenntnisse bedeuten, dass wir mindestens einen weiteren Ansatz haben, der erforscht werden muss: Warum schreitet die OCD bei manchen Katzen langsamer voran und könnte man sie noch weiter verlangsamen?

Diese drei Punkte weisen darauf hin, dass durch die Anwendung einer Kombination aus selektiver Zucht zusammen mit mehr Forschung darüber, wie andere Faktoren den Verlauf der OCD beeinflussen, die Hoffnung besteht, in Zukunft gesündere Scottish Fold Katzen zu produzieren.



Und nun die schlechte Nachricht…


Das war es also mit den guten Nachrichten. Die schlechte Nachricht ist, dass jeder Züchter und jedes Forschungsteam zum gleichen Ergebnis kommen:

Wenn man die bösartige OCD vollständig eliminieren will, dann muss man die Zucht von Scottish Fold Katzen einstellen.

– Züchter und Forscher gleichermaßen

Das bringt Liebhaber der Rasse Scottish Fold in eine schwierige Lage:

Wie viele Fälle von OCD sind akzeptabel, um die Fortsetzung der Zucht dieser sehr süßen und liebenswerten Katzen zu rechtfertigen?

Und hier beginnt die Nachricht wirklich schlecht zu werden:

Derzeit gibt es keinen dokumentierten Beweis dafür, dass eine Scottish Fold Katze es bis ins hohe Alter schafft, ohne dass unerwünschte Veränderungen in ihren Knorpeln und Knochen auftreten, wie z.B. die Entwicklung von schmerzhaften Skelettläsionen. Das TICA-Genetik-Komitee sucht nach Röntgenbildern von Scottish Fold älter als 3 Jahre ohne jegliche Skelettanomalien, aber sie haben bisher noch keine erhalten.

Hast du Röntgenbilder, die du bereit wärest, mit dem TICA Genetik-Komitee zu teilen?

TICA sucht nach Röntgenaufnahmen von Becken, Schwanz, Vorder- und Hintergliedmaßen einschließlich der Zehen von Scottish Fold Katzen über 3 Jahre alt. Sie möchten Kopien der Röntgenaufnahmen und des Röntgenberichts (der muss von einem Radiologen sein, nicht nur von einem einfachen Tierarzt). Bitte sende diese an Dr. Heather Lorimer, Leiterin der TICA Genetik-Komitees. Die Kommunikationssprache ist Englisch.

Dass die TICA noch keine entlastenden Röntgenaufnahmen erhalten hat, führt uns zu der Frage:

Sind Scottish Fold Katzen, die keine Anzeichen von OCD zeigen, wirklich OCD-frei?


Da Katzen als Überlebensinstinkt Schmerz maskieren, ist der einzige Weg, wirklich zu wissen, ob sie OCD haben, sie zu röntgen. Und da es sich um eine fortschreitende Erkrankung handelt, reicht es auch nicht aus, nur einmal zu röntgen. Sie müssten immer wieder geröntgt werden, während sie älter werden, was ihre Menschen normalerweise nicht tun, wenn ihre Katze keine Symptome zeigt. Sogar ein sehr verantwortungsbewusster Züchter, den ich interviewt habe, hört auf, seine Kätzinnen nach dem Alter von 5 Jahren zu testen, wenn ihre Zuchtkarriere beendet ist.

Es gab eine Studie, die 1999 in Australien durchgeführt wurde, bei der die Forscher 6 Scottish Fold Katzen untersuchten, von denen bekannt war, dass sie eine schwere OCD haben, und dann versuchten sie mit anderen Folds aus einer Cattery zu vergleichen, von denen sie glaubten, dass sie keine OCD haben, da sie keine Symptome zeigten. Aber als sie die ‚Kontrollgruppe‘ von weiteren 5 Katzen geröntgt haben, stellte sich heraus, dass alle Folds aus der Cattery ebenfalls an OCD litten – und derzeit als Zuchtkatzen eingesetzt wurden (!) Die einzige Katze, die keine OCD hatte, war eine Scottish Straight. Der Hauptforscher dieser Studie, Richard Malik von der Universität von Sydney, ist inzwischen zu einem entschiedenen Gegner der Scottish Fold Zucht geworden.

Zwei der Foldzüchter, die ich in Vorbereitung auf die sfk.info Website interviewt habe und die immer versucht haben, alles richtig zu machen, sind nicht davon überzeugt, dass irgendwelche Scottish Folds wirklich gesund sind und haben sich stattdessen entschieden, die Zucht aus diesem Grund aufzugeben und stattdessen nur noch Straights zu züchten. Einer von ihnen hat mir gesagt:

Ich glaube nicht, dass wir in der Lage sind, zu kontrollieren, wie das Fold-Gen auf Katzen wirkt, und so sehr wir auch wollen, dass es sich nur auf ihre Ohren auswirkt, ist es einfach nicht möglich. Ich denke, dass heterozygote Folds in unterschiedlichem Maße an einer OCD leiden können, und selbst das Röntgen von Zuchtkatzen mit gefalteten Ohren ist keine Garantie dafür, dass ihre Nachkommen nicht an einer OCD leiden werden.

– ein ehemaliger Fold-Züchter

Dieser Züchter berichtete weiter:

Ich habe mit den Mitgliedern des Genetik-Komitees der TICA gesprochen und sie stimmen mehr oder weniger überein, dass, wenn Folds in der heutigen Zeit versuchen würden, den Prozess, eine anerkannte Rasse zu werden, durchzugehen, dass sie aufgrund der Gesundheitsprobleme, die mit dem Fold-Gen verbunden sind, es niemals schaffen würden.

ein ehemaliger Fold-Züchter

Ein anderer Züchter hier in Deutschland, der immer noch aktiv ist, obwohl er nur noch einen Fold Wurf pro Jahr produziert, konterte, dass viele Hunderassen ebenfalls schwerwiegende Probleme haben, aber sie stehen nicht so sehr unter öffentlicher Beobachtung. Dass diese Hundezüchter eine Chance haben, die Rasse im Laufe der Zeit zu verbessern, anstatt entweder um ihre Existenzberechtigung zu kämpfen oder unterzutauchen.

Trend zum Verbot der Rasse in Europa

Der Trend in Europa geht definitiv in Richtung Verbot von Scottish Folds: die Rasse wurde in der Stadt Belgien, im Land Österreich und zuletzt in der Geburtsstätte des Scottish Fold verboten: in Schottland. ☹ Es ist nicht mehr erlaubt, sie online auf der beliebtesten kostenlosen Kleinanzeigen-Website für den Erwerb von Haustieren in Deutschland, eBay Kleinanzeigen, zu bewerben. Und das alles erst innerhalb des vergangenen Jahres (2019).

Doch eins scheint ein Verbot nicht zu bewirken: die Popularität der Rasse zu schmälern. Auch wenn die Zucht von Scottish Folds in Österreich mittlerweile illegal ist, konnte ich im Dezember 2019 auf einer bekannten Online-Kleinanzeigenseite (willhaben.at) Faltohr-Kätzchen zum Verkauf finden. Und auch in Deutschland sind die Anzeigen einfach auf eine andere Seite umgezogen (z.B. auf quoka.de). Popstars wie Taylor Swift oder Ed Sheeran steigern die Bekanntheit der Rasse über Instagram. Swift postet regelmäßig Fotos ihrer Faltohrkatzen, die von ihren 125 Millionen Anhängern gesehen werden. Dieses Foto von Taylor Swifts Folds hat nahezu 2 Millionen ‚Likes‘ bekommen. Wobei Sheerans Katzen haben über 358 Hunderttausenden eigene Followers unter dem Namen The Wibbles.

Verbote haben nicht den erwünschten Effekt, dass weniger Scottish Fold Katzen leiden

Was Verbote tatsächlich bewirken, ist es, die seriösen Züchter in Vereinen davon abzuhalten, diese Katzen weiter zu züchten, da sie diejenigen sind, die sich an die Regeln halten. Sie haben dann nicht mehr die Möglichkeit, einen Stammbaum für ihre Kitten zu beantragen und selbst in Deutschland, wo die Zucht von Scottish Folds derzeit nicht illegal ist, habe ich von Fällen gehört, in denen Vereine an Fold-Züchter geschrieben haben, um ihnen aufzufordern, ihre Katzen kastrieren zu lassen.

Wie du dich vom Anfang dieses Artikels erinnerst: Eines der wenigen positiven Dinge, die wir feststellen konnten, war, dass Folds mit Stammbäumen die Anzeichen von OCD weniger oft zeigen wie die Folds von Vermehrern. Ein Verbot der Rasse ist also kontraproduktiv, da sich die Vermehrer an die Verbote nicht halten und die Menschen, die in diesen Gebieten leben, immer noch auf der Suche nach Scottish Folds sind. Aber dann, aufgrund des Verbots, haben sie keine anderen Möglichkeiten mehr, die ihnen vor Ort verfügbar sind, so dass sie schließlich zu den Vermehrern und Kittenfabriken gehen, wo das Geschäft boomt.

Leider kennen nicht viele Menschen die Risiken, die man mit einer Scottish Fold Katze eingeht, selbst nachdem sie die Rasse gegoogelt hat. Dies ist das erklärte Ziel dieser Website: die Leute, die nach Kätzchen suchen, über die gesundheitlichen Bedenken bei Scottish Folds aufzuklären. Aber es wird Zeit brauchen. Sowohl die Käufer als auch die unschuldigen Kätzchen, die zurzeit vermehrt werden, müssen geschützt werden. Ein guter Züchter ist froh, sein Wissen mit dir zu teilen, aber sobald die Rasse verboten wurde, verschwinden diese über Nacht.

Was können wir tun, um die Gesundheit der Rasse Scottish Fold zu verbessern?

Scottish Fold Katzen sind weltweit gefragt, sei es in den USA, Frankreich, Italien, Russland, der Ukraine, Rumänien, den Philippinen… Es ist unwahrscheinlich, dass diese Rasse in absehbarer Zeit verschwinden wird.

Aber sollte man sie verbieten? Meine Antwort lautet wie folgt:

Es ist möglich, dass wir die Zucht der Scottish Fold Katzen irgendwann weltweit einstellen müssen. Allerdings haben wir noch nicht alles getan, was wir tun können, um die Rasse gesünder zu machen. Bevor wir eine endgültige Entscheidung darüber treffen, ob es ethisch vertretbar ist, Scottish Folds zu züchten, sage ich, dass wir zuerst eine konzertierte Anstrengung unternehmen müssen, um es richtig zu machen. Danach können wir beurteilen, ob es signifikante Verbesserungen gibt oder ob die Zucht mit dem TRPV4-Gen nur ein Spiel mit dem Feuer ist.

Ich glaube, dass es eine echte Chance gibt, dass sich die Lage verbessert, solange die internationalen Dachverbände der Katzenvereine mit an Bord kommen, wie sie es nach einer Studie des englischen Genetikers Dr. Oliphant Jackson taten, die Anfang der 70er Jahre veröffentlicht wurde und feststellte, dass die Rasse ein Knochenproblem mit sich bringt. Der Bericht empfahl, dass Veränderungen und der wichtige Einsatz von Auskreuzungen notwendig seien, um die ursprüngliche Gesundheit von Folds wiederherzustellen.

Mit den Erkenntnissen aus der Jackson-Studie begannen die Züchter, mehr Auskreuzungen zu verwenden und der Genpool nahm zu. Dies führte zu längeren, flexibleren Schwänzen und die Skelettlesionen und verkürzten Schwänze begannen zu verschwinden. Im Januar 1976 wurde das Zuchtbuch für alle Auskreuzungen geschlossen, außer für die Amerikanische Kurzhaar und die Britische Kurzhaar.

von der Website der Cat Fancier’s Association (CFA): Quelle ansehen

Auch heute noch schreibt das TICA-Punktesystem für das Richten von Folds 20 Punkte für den Schwanz vor, mehr als bei allen anderen Katzenrassen! Diese ist auch eine höhere Anzahl Punkte als für jede andere Eigenschaft, inkl. der Ohren, Augen, Form des Kopfes, usw. Ein unflexibler Schwanz ist ein Grund für die sofortige Disqualifikation. Quelle ansehen

Herr Bruce Russell von Kinross Cattery hat ein Video on YouTube in dem man sehen kann, wie der Schwanz einer Scottish Fold geprüft wird.

So können wir sehen, dass seriöse Katzenvereine versuchen, die Gesundheit der Katzen in ihren Registern, einschließlich Scottish Folds, zu sichern und erheblichen Einfluss darauf haben, wie sie gezüchtet werden.



Meine Empfehlungen zur Verbesserung der Gesundheit der Scottish Fold Rasse

1. Das Vermehren von Scottish Folds illegal machen

Die unverantwortliche Zucht (Vermehrung) von Scottish Fold Katzen sollte weltweit wegen Qualzucht verboten werden. Bis zu diesem Zeitpunkt kauf bitte nur Scottish Fold Kitten von seriösen Züchtern in anerkannten Vereinen, die ihre Zuchtkatzen testen und dies auch nachweisen können. Siehe Die Checkliste für worauf du achten solltest.

2. Kein Stammbaum ohne Nachweis von Tests

Die Dachverbände und Vereine sollten nur Stammbäume an Züchter ausstellen, die aktuelle, saubere Röntgenaufnahmen der in ihren Zuchtprogrammen verwendeten Folds oder von Deckkatern aus anderen Zwingern (immer vom Elternteil, der Faltohren hat) sowie einen genetischen Test einreichen, der beweist, dass der andere Elternteil genetisch ein Straight bzw. BKH/AKH ist. Diese Regelung sollte über die nächsten drei Jahren schrittweise eingeführt werden.

3. Es muss mehr Forschung betrieben werden

Forscher müssen das Auftreten von krankhaften OCD verfolgen, ob die selektive Zucht einen Unterschied macht. Gleichzeitig sollten sie weiter nach der Ursache suchen, warum das mutierte TRPV4-Gen bei den individuellen Katzen unterschiedlich schnell voranschreitet; was sind die anderen Gene oder Umweltfaktoren. Sobald Punkt 2. in Kraft ist, sollte es eine Fülle von Röntgenbildern innerhalb von drei Jahren geben, die über die verschiedenen Katzenvereine verfügbar sein werden, um die Wissenschaftler zu ermöglichen, an Katzen zu kommen, die frei von OCD sind, um diese zu untersuchen.

Mehr über die anderen beteiligten Faktoren zu lernen, könnte nicht nur die Gesundheit von zukünftigen Generationen von Scottish Fold Katzen verbessern, sondern auch die Humanmedizin voranbringen. Wir leiden auch an Erkrankungen mit einer erblichen Komponente, die bei Individuen unterschiedlich schnell fortschreiten, wie z.B. Osteoarthritis.

Die Studien, die derzeit online verfügbar sind, sind zwischen 12 und 20 Jahre alt, alle untersuchen nur eine sehr geringe Anzahl von Katzen (nicht mehr als 10) und keine von ihnen berücksichtigt die selektive Zucht oder sonstige Zuchtstandards.

Wenn wir heute mit der Umsetzung dieser drei Punkte beginnen würden, glaube ich, dass wir die Frage in etwa 20 Jahren definitiv beantworten können. Aber die Hauptsache ist: Es muss etwas getan werden.

Würde ich in Zukunft wieder einen Scottish Fold anschaffen wollen?

Wenn ich an meine beiden wunderschönen Scottish Folds, Lilli and Ella, denke, die ich zum Fressen gern habe, vergeht kein Tag, an dem ich mir keine Sorgen um sie mache.

Lilli wird bald 8 Jahre alt und ihre Knöchel und Beine machen manchmal knackende Geräusche, so dass ich mir Sorgen mache, dass Arthritis bei ihr entsteht oder dass sie schildpatttypisch grumpy sei, weil sie Schmerzen hätte. Lilli wurde noch nie an den typischen OCD-Bereichen geröntgt (obwohl ihre vorherige Familie sie zweimal gezüchtet hat – Mehr über Lilli lesen).

Meine Katze Ella hat so viele Sachen, die ich mittlerweile dem Fold-Gen zuschreibe, obwohl Hüftdysplasie, luxierende Patellen, etc. auch bei anderen Katzenrassen auftreten können (aber meistens bei den größeren Rassen, wie z.B. Maine Coons). Ihre Vorderpfötchen drehen sich nach außen wie bei einer Ballerina und sie hat den Anfang einer Arthrose im rechten Ellenbogen, weil sie versucht beim Gehen, ihr ganzes Gewicht auf die Vorderbeine zu verlagern, um ihre Hüften zu schonen. Ihre missgebildeten Gliedmaßen sind möglicherweise eine Folge der OCD, zumindest nach dem, was ich über die Formen der OCD gelesen habe, die bei Hunderassen auftreten (es gibt über 100 Arten). Dazu noch ist Ellas Nase so flach, dass sie Schwierigkeiten beim Atmen und Fressen hat. Oft verschluckt sie an einem Leckerli oder beim Fressen. Eine verkürzte Schnauze nennt man auch Brachycephalie. Meiner Meinung nach sollte dies aus Zuchtpraktiken eliminiert werden, da es immer Probleme für das Tier bedeutet. Mehr über Ella lesen

Also, so sehr ich meine Mädels und auch diese Katzenrasse liebe, kann ich mir nicht vorstellen, in Zukunft noch eine Scottish Fold zu bekommen. Ich würde es mir nicht leisten können, wenn die Katze eine chronische Erkrankung hätte und häufig zum Tierarzt müsste. Deshalb habe ich mich entschieden, als dritte Katze im Februar 2019 eine BKH-Mix zu bekommen. Die Rettungsorganisation sagte, dass sie chronisch tränende Augen hat, aber ich hatte das Gefühl, dass ich damit umgehen könnte – da Ella das auch hat. Aber, wie es sich herausstellte, sind Sophies Augen an den meisten Tagen in Ordnung und in den 10 Monaten, die sie schon bei mir ist, hatte sie nur eine Augeninfektion und war ansonsten gesund und sehr aktiv und neugierig (klopf auf Holz!)

Aber bitte schau dir einige der wunderschönen Straights an. Du musst trotzdem immer noch einen guten Züchter finden, aber Straights haben den gleichen gechillten Charakter einer Foldi, aber mit weniger gesundheitlichen Risiken:

Ich habe diese Website ins Leben gerufen mit dem Ziel, dem Leiden der Katzen meiner Lieblingsrasse, Scottish Fold, entgegen zu wirken. Ich hoffe, Informationen an Leute zu liefern, die ein Faltohrkätzchen kaufen möchten und sie an gesunden Tieren heranzuführen, während ich gleichzeitig von Vermehrern und unmenschlichen Kittenfabriken dringlichst abrate.

Natürlich möchte ich niemanden davon abhalten, sich bewusst für Scottish Folds aus dem Tierschutz zu entscheiden, auch wenn sie Anzeichen von OCD zeigen oder keinen Stammbaum haben. Es liegt in unserer Verantwortung, für diese Katzen zu sorgen und sie sollten auch ein liebevolles Zuhause bekommen. Du kannst Mitglied der Facebook-Gruppe für diese Website werden: Die Gruppe Scottish Fold Info Gruppe beitreten und viel Unterstützung erhalten, wie man sich auch um eine chronisch kranke Katze kümmern kann, damit sie trotzdem eine gute Lebensqualität hat. Aber bitte stecke kein Geld in die Taschen skrupelloser Menschen, die den Titel des Züchters nicht verdienen.

Hauptsache, bevor du dein neues, pelziges, kleines, faltohriges Familienmitglied nach Hause nimmst, du kennst die Fakten, damit du eine informierte Entscheidung treffen kannst. Und wenn diese Entscheidung darin besteht, eine Scottish Fold Katze zu bekommen, dann brauchst du einen sachkundigen Züchter zu finden, dem du vertrauen kannst (indem alle Behauptungen belegt werden) und den andere Leute empfehlen (z.B. in einer großen Facebook-Gruppe) oder du findest deinen neuen Liebling bei einer ehrlichen Tierschutzorganisation, die diese Rassekatzen wirklich rettet und nicht verkappt vermittelt.

Obacht wegen Züchter, die dir bewusst ein krankes Kätzchen verkaufen könnten, das dir das Herz brechen wird, wie im Fall von Nova. 😿 Und versuche bitte auch kein Schnäppchen zu machen, indem du ein Kätzchen von Unbekannten aus den Kleinanzeigen online kaufst, von jemandem, der nicht testet oder weiß, was er tut. Oder ein Kätzchen von einer Kittenfabrik kaufen, um es zu „retten“ – lieber das Veterinäramt bzw. eine Tierschutzorganisation verständigen.

Wenn du dein Scottish Fold Kitten von jemand anderem als einem seriösen Züchter in einem anerkannten Verein kaufst, tust du niemandem einen Gefallen – weder dir selbst, noch dem Kitten, noch der Rasse, noch sonst jemandem – außer vielleicht den Leuten deren Taschen du füllst, die das Leid eines unschuldigen Tieres zu Geld machen.

Danke für die Lektüre.


zum Inhaltsverzeichnis